Osterfeuer

Die Schülerinnen und Schüler der Vischeltalschule begrüßten singend und Blockflöte spielend den Frühling auf dem Krälinger Sportplatz. Eine Feier der Vischeltalschule ohne Musik oder Gesang ist einfach undenkbar. Über den Höhen von Krälingen klangen so, begleitet durch die Blockflötengruppe und Gitarrenklänge der Musiklehrerin Frau Happe, fröhliche Frühlingslieder. "Im Märzen der Bauer die Rösslein einspannt..." oder "Immer wieder kommt ein neuer Frühling..." - nicht nur die Kinder, sondern auch viele Eltern und Großeltern, die dem Event beiwohnten, sangen die alten Kinder- und Volkslieder kräftig mit.

Der letzte Schultag vor den Osterferien stand für die Kinder der Vischeltalschule wieder einmal ganz im Zeichen eines kleinen Osterfeuers, welches die Organisatoren am frühen Morgen auf dem Sportplatz in Krälingen entzündeten.

Für viele Kinder war es heute das schönste Osterfeuer der Welt, konnte doch hier das Stockbrot, das die Betreuerinnen der Nachmittagsbetreuung vorbereitet hatten, auf der Glut gegart und anschließend verspeist werden.

Auf dem Gelände rund um das Sportlerheim galt es zudem verborgene Ostereier zu suchen. Mit strahlenden Augen in den Gesichtern der Kinder wurde jedes gefundene Ei lautstark begrüßt.

Es war bereits das vierte Mal in Folge, dass unter der Regie der Schulleitung Frau Klersy die Aktion gestartet wurde. Osterfeuer haben Tradition und sind nicht nur bei den Vischeltalschülern, sondern in ganz Deutschland beliebt. Das Entzünden großer Scheiterhaufen war schon lange ein heidnischer Brauch, um den Winter zu vertreiben und für eine gute Ernte zu sorgen. Später haben die Christen diesen Brauch fortgeführt. Der Schein des Feuers soll eine reinigende Wirkung haben sowie Fruchtbarkeit und Wachstums der Ernte sichern. Das Osterfeuer steht aber auch für Liebe, Menschlichkeit und Frieden.

Aber auch ein kleines Osterfeuer kann viel Freude machen, wie in Krälingen zu sehen war. Frau Klersy bedankte sich im Anschluss an das Fest bei den vielen Helfern, ohne die solche Aktionen einfach undenkbar wären. Ein besonderer Dank galt Frau Andrea Nelles, Geschäftsleiterin des Eifeler Pflegedienstes aus Krälingen, die in diesem Jahr das Fest finanziell unterstützte.(HA)







Vischeltal-Blues und Musical zum Abschied

Am letzten Schultag vor den Ferien brachten die Schüler der Vischeltalschule in Krälingen ein Musical über den Schulalltag auf die Bühne und ernteten für ihre grandiose Inszenierung langen Applaus von den Zuschauern.
Mit dem Musical trafen die teilnehmenden Schüler aller vier Klassen sprichwörtlich den Nagel auf den Kopf. In dem Stück, in dem die 26 Schüler nicht nur ihr musikalisches, sondern auch ihr schauspielerisches Talent unter Beweis stellten, ging es um den Alltag an der Vischeltalschule. So wie der an der Schule berühmt berüchtigte Tafeltext, der von der Schulleitung Frau Klersy so gerne im Unterricht verwendet wird und nicht immer bei den Schülern den erwarteten Zuspruch findet... oder die innovativen Mathestunden von Frau Bürvenich, in denen die Kriechgeschwindigkeit von heimischen Schnecken berechnet wurden... oder der Sportunterricht mit Frau Happe auf dem "Kunstrasenplatz" bzw. dem Feuchtbiotop auf dem Krälinger Sportplatz. Natürlich wurden die Charaktere der Lehrerinnen ein wenig überzogen dargestellt und die einzelnen Rollen dadurch umso deutlicher.
Höhepunkt der Aufführung war der Vischeltal-Blues der Viertklässler. Mit einem hervorragend vorgetragenem Blues bedankten und verabschiedeten sich die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklasse bei ihren Lehrerinnen und Mitschülern.
Das mit komödiantischen Züge und augenzwinkernder Ironie vorgeführte Musical ist der Feder von Frau Katharina Zimmermann entsprungen. In Zusammenarbeit mit Frau Judith Renner wurde seit Februar regelmäßig geprobt, was nach dem Unterricht nicht immer einfach war und den jungen Darstellern viel Disziplin abverlangte. Doch dass sich die Mühe gelohnt hat, wurde nicht nur am Applaus der Zuschauer deutlich, sondern auch am Spaß während der Proben und dem damit verbundenen Zusammengehörigkeitsgefühl der Schüler.













Pinguine erobern die Herzen der Vischeltalschüler in Krälingen

Für 22 Schülerinnen und Schüler der Vischeltalschule begann die Weihnachtszeit bereits Anfang November.
Wie schon im Vorjahr bastelten die Kinder der Schule eifrig am eigenen Adventskalender. In diesem Jahr stand ein Pinguinkalender auf dem Plan. Im Anschluss an den regulären Unterricht wurde an drei Freitagnachmittagen mit großer Ausdauer ausgeschnitten, geklebt und zusammengesetzt. Nun sind die Eltern gefragt, die Kalender mit süßem Allerlei zu füllen. Mit Spannung erwarten die Kinder jetzt schon den 1. Dezember.
Die Kalender ließen sich, wie schon im Vorjahr, mit einfachen Mitteln basteln. Lediglich die Beschaffung der Materialien bereitete einigen Familien Kopfschmerzen. Galt es doch für jedes Kind kurzfristig 24 leere Toilettenrollen als Grundlage für den diesjährigen Kalender zu organisieren. Bei einer Familie mit drei teilnehmenden Kindern kein leichtes Unterfangen.





Weihnachtstimmung in Krälingen-Vischeltalschüler schmückten traditionell den Weihnachtsbaum

Den Weihnachtsbaum zu schmücken ist für viele das schönste Ritual an Weihnachten. Traditionell schmückten die Kinder der Vischeltalschule Krälingen am Freitag bei strahlendem Sonnenschein und klirrender Kälte den Weihnachtsbaum an der Kapelle in Krälingen. "Ich sage Euch an den lieben Advent..." - die Blockflötengruppe des 4. Schuljahres eröffnete musikalisch die liebgewonnene Veranstaltung an der Kapelle. Mit dem Lied über "Rote, dicke Kerzen" zeigten dann alle Schüler ihre musikalisches Können. Spätestens als Weckmänner und Kakao verteilt wurde, glänzte nicht nur der mit selbstgebasteltem Kugeln behangene Weihnachtsbaum, sondern auch die Augen der Kinder versprühten erste weihnachtliche Gefühle.
Unter den zahlreichen Gästen war auch der Ortsbürgermeister Erwin Kessel, der allen Kindern eine kleine Überraschung überreichte.









Die Ehrenburg

Am 5.6.15 fuhren wir mit dem Bus zur Ehrenburg. Auf der Burg angekommen, aßen wir unser Frühstück. Wir wurden in Gruppen aufgeteilt. Die Klasse 1 / 2 war die Einhorn-Rittergruppe und die Klasse 3 / 4 war die Drachen-Rittergruppe. Wir zielten mit Pfeil und Bogen auf eine Strohscheibe. Wir besichtigten die Burg und zogen mittelalterliche Kostüme an. Wir töpferten und backten. Das Brot, das wir gebacken haben, hat köstlich geschmeckt. Danach gingen wir zum Katapultschießen. Dustin fing den nassen Schwamm. Nun ging die Siegerehrung los. Beide Gruppen gewannen und bekamen einen Stein. Zum Schluss verabschiedeten wir uns und fuhren mit dem Bus zu unseren Heimatdörfern.

Madeleine, Anna und Dustin



Vischeltalkinder erfüllten Herzenswunsch

Karneval einmal in Rot-Weiß durch die bunt geschmückten Straßen von Krälingen zu marschieren, dass war schon immer ein Traum von Steffi Ganz, scheidende Mitarbeiterin der Betreuungsgruppe in der Vischeltalschule. In diesem Jahr erfüllten die Vischeltalkinder unter Leitung von Frau Bettina Düster Ihrer Betreuerin ihren Herzenswunsch, zumal Frau Ganz am Nelkensamstag ihren Geburtstag feierte. Als 'Rut wieße Ringelchen' verkleidet gratulierten die Kinder schon Stunden vor Zugbeginn. Mit über zwanzig Kinder und vier Erwachsenen zog die rot weiße Truppe Kamelle werfend durch Krälingen. Für viele Kinder war es bereits das zweite Mal, dass sie mit der Betreuungsgruppe im Karnevalzug dabei waren. Im letzten Jahr noch als wilde Tiere verkleidet, träumten einige der Vischeltalkinder bereits jetzt schon vom nächsten Karneval in Krälingen. Die Betreuerinnen signalisierten direkt, dass die Karnevalsträume der Kinder im nächsten Jahr in Erfüllung gehen.









Astronomiestunde mit Dr. Michael Geffert vom Argelander-Institut Bonn

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien war in der Vischeltalschule Astronomieunterricht angesagt:

Herr Dr. Geffert begeisterte die Kinder mit sehr interessanten Aufnahmen von Himmelskörpern, erklärte ihnen das Planetensystem und zeigte sogar Fotos vom selbstbenannten Kometen "Vulkaneifel" der Sternwarte Bonn.Er wies auf die riesigen Entfernungen im und zum Weltall hin und benannte verschiedene Sternbilder. Aufnahmen vom Mond, die bald im WDR Fernsehen ausgestrahlt werden, brachte er den Kindern nahe. Die bekannte Raumsonde, die einen Kometen untersuchte, wurde den Schülern in einer Computeranimation vorgeführt. Die häufig gestellte Frage nach dem Leben außerhalb der Erde wurde von Herrrn Geffert verneint: Es gibt keine Außerirdischen.


Foto: Klasse 3 und 4 mit Herrn Dr. Geffert, Sternwarte Bonn und Herrn Werner Esser, ehemals Sternwarte Rheinbach



Strahlender Weihnachtsbaum in Krälingen

Die Kinder der Vischeltalschule Krälingen schmückten am Freitagmorgen bei strahlendem Sonnenschein und klirrender Kälte den Weihnachtsbaum an der Kapelle in Krälingen. Selbstgebastelte Lebkuchenmännchen, Sterne, Weihnachtsschmuck und Kugeln machen den Baum unverwechselbar. Begleitet von der Musiklehrerin auf der Gitarre wurde Leo Spekulatius mit lautem Gesang vorgestellt. Spätestens als die Weckmänner und der Kakao verteilt wurden, glänzten die Augen der Kinder und versprühten erste weihnachtliche Gefühle. Unter den zahlreichen Gästen war auch der Ortsbürgermeister Erwin Kessel, der allen Kindern eine kleine Überraschung überreichte. Mit dem Lied über "Rote, dicke Kerzen" beendeten die Schülerinnen und Schüler einen unvergesslichen vorweihnachtlichen Freitag.







Führerschein bestanden

Voller Stolz nahmen die Schülerinnen und Schüler der Klasse 1/2 der Vischeltalschule Berg-Krälingen ihren Fußgängerführerschein entgegen. Zuvor hatte der Verkehrssicherheitsberater Polizeikommissar Dietmar Hoffmann mit den Kindern über richtiges Verhalten für Fußgänger im Straßenverkehr gesprochen. Dann mussten die Erst- und Zweitklässler vor der Schule demonstrieren, dass sie die Straße sicher überqueren können.





Fußballfeld auf dem Pausenhof der Vischeltalschule in Krälingen

Josep Guardiola und Jürgen Klopp würden sich über solche Trainingsmöglichkeiten freuen - die Schüler der Vischeltalschule freuen sich schon heute über die Neugestaltung ihres Schulhofes. Pünktlich zum Schulbeginn nach den Herbstfreien wurden die Markierungen für das neue Spielfeld auf dem Schulhof zur Freude der Schüler fertig. Auf Anregung und unter Anleitung der Grundschulkinder wurden die Spielfeldmarkierungen auf den Pausenhof durch engagierte Eltern aufgetragen. Mit einem kleinen Fußballmatch prüften die anwesenden Kinder im Anschluss die Spielfläche auf Tauglichkeit. Hier zeigte sich wieder einmal, dass genügend Talente auf der Vischeltalschule zu finden sind. "Vielleicht wächst hier auf unserem Schulhof einmal eine neue Nadine Angerer oder ein neuer Thomas Müller heran. Als Kind habe ich oft davon geträumt, dass wir in hier in Krälingen einmal die Möglichkeit haben, auch in den Pausen ordentlich Fußball zu spielen" resümierte ein anwesender Vater. Jetzt suchen die Eltern der Vischeltalschüler noch einen Spender für zwei kleine wetterfeste Tore.





Einschulung in der Vischeltalschule Krälingen: Großer Tag für 8 Erstklässler

Bunte Schultüten, liebevoll von den i-Dötzchen gebastelt, Schulranzen halb so groß wie ihre Träger, Kinder und Erwachsene gleichermaßen aufgeregt.
Viel Trubel und Fröhlichkeit herrschte am ersten Montag nach den Ferien in Krälingen. Alles drehte sich um die 8 Erstklässler. Die Schulanfänger wurden von Eltern, Geschwistern, Großeltern und Paten auf ihrem neuen Lebensabschnitt begleitet. Im Einschulungsgottesdienst in der Kapelle in Krälingen verglich Pastor Axel Spiller die Abc-Schützen sowie die bevorstehende Schulzeit mit einem Garten, der viel Pflege und Arbeit benötige, damit er in der Zukunft auch eine gute Ernte einbringe. In der Schule begrüßten Schulleiterin Birgit Klersy sowie Lehrerinnen Antonie Happe und Alexandra Bürvenich die Erstklässler. Hier gab es vor der ersten Unterrichtsstunde ein Gedicht und ein Ständchen, vorgetragen von den Zweit-, Dritt- und Viertklässler. Die Zweitklässler haben die Patenschaft für die neuen Schüler übernommen.





Brandschutzerziehung in der Vischeltalschule

Im Rahmen der Brandschutzerziehung besuchte der Einheitsführer und Jugendwart Markus Lanser der Freiwilligen Feuerwehr Krälingen die Vischeltalschule.
Er beantwortete den Schülern Fragen über die Feuerwehr und gab ihnen einen Einblick in die Aufgaben eines Feuerwehrmannes, er erklärte das richtige Verhalten in einem Brandfall, sowie das richtige Absetzen eines Notrufs.
Anschließend konnten die Schüler das mitgebrachte Feuerwehrauto aktiv besichtigen.
Zum Abschluss bekamen die Schüler noch gezeigt, wie Kinder einen bewusstlosen Erwachsenen leicht und einfach in die stabile Seitenlage bekommen.















Abschluss der Viertklässler

Am Freitag, 25.07.2014 verabschiedeten sich 8 Viertklässler der Vischeltalschule. Nach den Sommerferien trennen sich ihre Wege in die weiterführenden Schulen.
Zunächst wurde in einem Gottesdienst in der Krälinger Kapelle der vergangenen Jahre gedacht und in die Zukunft geschaut.
Pastor Spiller fasste die vergangene Grundschulzeit nach einer kurzen Darbietung der Viertklässler zusammen: Der Abschied hat 2 Seiten: zum einen die Trauer, das Altgewohnte und Bekannte zu verlassen - zum anderen die Freude auf Neues.

Nachdem die Schüler ein stimmungsvolles "Laudato si" sangen, gingen alle Schüler und Gäste in die Turnhalle der Vischeltalschule.
Dort führten die Schüler der Vischeltalschule gemeinsam mit einigen Dinokindern des Vischeltalkindergartens nach wochenlanger intensiver Probenarbeit das Musical "Klassenfahrt zum Mond" auf.

Inhalt des Musicals:
Heutzutage gibt man sich nicht mehr mit einfachen Fahrten in die Umgebung ab - es geht gleich zum Mond. Das muss gut geplant sein, damit nichts schief läuft. Wenn dann die Holpersteine und anfliegende Kometen während der Reise überwunden sind, ist die Landung auf dem Mond nicht mehr fern. Der Krater auf dem Mond verschluckt aber die Kinder und den Lehrer. Gemeinsam helfen alle mit und kommen, nachdem im letzten Moment auch der letzte verschlafene Schüler aus dem Krater herausgekrochen ist, sicher auf die Erde zurück.
Dank tatkräftiger Unterstützung seitens der Lehrer- und Elternschaft der Vischeltalschule und der Erzieherinnen des Vischeltalkindergartens wurde die Aufführung ein voller Erfolg.

Nach reichlich Beifall für den gelungenen Auftritt ging das Programm weiter:
Die Drittklässler hatten Doktorhüte vorbereitet und wunderschöne Mappen für die "scheidenden" Schüler gebastelt.
In einem Regentropfen-Lied -mit Boomwhakern rhythmisch begleitet - begeisterten einige der Viertklässler das Publikum.
Ein selbstgedichtetes Lied zum krönenden Abschluss - dargeboten von den 3. und 4. - Klässlern - handelte von den schönen Pausen, Chillen im Unterricht und den Lieblingsfächern Sport und Freiarbeit.
Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verließen die Schüler die Schule, um nach den Ferien in der weiterführenden Schule zu starten oder in neuer Konstellation in die Vischeltalschule zu kommen.















Klassenfahrt Blankenheim

Die Klassenfahrt der 3. und 4. Klasse ( Abschlussfahrt ) fand vom 09.07 bis zum 11.07.2014 statt. Sie ging zur Jugendherberge auf die Burg Blankenheim. Das Programm wurde von "Natur bewegt", einem ideologisch unabhängigen und gemeinnützigen Verein, der seit über 15 Jahren wald-, spiel- und erlebnispädagogische Programme in Kooperation mit verschiedenen Jugendherbergen und Seminarhäusern durchführt. Das Programm hieß "Blanki, das Burggespenst" und beinhaltete eine bunte Mischung aus Basteln, Spiel und Sport rund um das Thema Ritter.

Weitere Bilder befinden sich im Fotoalbum.





Schnuppertag in der Vischeltal-Grundschule Krälingen

Am Mittwoch, den 02. Juli 2014 besuchten die neuen Erstklässler (Dinokinder) ihre zukünftige Grundschule in Krälingen. Sie durften an zwei Unterrichtsstunden der ersten Klasse teilnehmen und so nicht nur ihre Lehrerin Frau Happe kennenlernen, sondern auch gleich die neuen Klassenkameraden. Denn auch im neuen Schuljahr wird es wieder zwei Kombiklassen geben.

In der ersten Stunde (Sachunterricht) ging es um das Thema Wasser. Der Pirat Pit Perlenklau war mit einem Piratenschatz auf einer Insel gestrandet und wollte sich ein Floß bauen. Nach einigen Vermutungen seitens der Kinder aus welchem Material der Pirat das Floß denn bauen sollte, haben sie ausprobiert, welche Materialien schwimmen und welche untergehen. Dabei wurde in 4er-Gruppen mit je zwei Erstklässlern und zwei Dinokindern unter tatkräftiger Hilfe der Erzieherinnen experimentiert. Die Kinder der ersten Klasse werden jetzt in den nächsten Tagen die Versuchsergebnisse umsetzen und Mini-Flöße bauen, diese fotografieren und die Bilder den Kindergartenkindern zuschicken. In der zweiten Stunde nahmen die Dinokinder an einer Sportstunde teil. Danach durften sie mit dem Bus der Schulkinder wieder in den Kindergarten fahren.

So beginnt am Montag, den 08. September für die Kinder der Schulalltag mit einem Gottesdienst in der Krälinger Kapelle (die Uhrzeit entnehmen Sie bitte der Gottesdienstordnung), an dem alle Schüler teilnehmen. Anschließend findet dann die offizielle Begrüßung im Rahmen einer kleinen Feier in der Vischeltal Grundschule statt.

Die Lehrerinnen der Vischeltalschule, die Mitglieder des Elternbeirates sowie des Fördervereins und alle Vischeltaler Schulkinder wünschen den I-Dötzchen einen guten Start in die Schulzeit!





Schulausflug der Vischeltalschüler in den Vulkanpark

Am 20.06.14 unternahmen die Schüler der Vischeltalschule Krälingen eine Zeitreise in die Welt der Eifelvulkane. Neben vielen Erläuterungen wie ein Vulkan entsteht, wie Lavaströme fließen, was Maare, Schlackenkegel und Magma bedeuten, erhielten die Kinder ebenfalls eine Erklärung zum vulkanischen Phänomen des Kaltwasser - Geysir in Andernach. Zusätzlich konnten die Kinder im Steingarten toben und Erfahrungen mit den unterschiedlichsten Gesteinsarten mit allen Sinnen erleben. Experimente, die die Kraft der Naturgewalten widerspiegelten, wurden durchgeführt: Mit einfachen Zutaten wie u.a. Backpulver konnten die Kinder ihre selbstangerührte Mischung in die Luft schießen lassen. So wurde mit viel Spaß und Freude die Theorie durch praktische Bespiele erklärt. Als absoluten Höhepunkt ließen die Kinder einen Vulkan ausbrechen und konnten dabei beobachten, wie das Magma und das Lava fließt. Unterstützt wurde der Ausflug vom Förderverein der Vischeltalschule Krälingen, die die Busfahrt den Kindern finanzierte.







Besuch des Malers Friedhelm Schauerte in der Vischeltal Grundschule

Eine Kunststunde der besonderen Art gab am Dienstag, den 1. Juli 2014 der Rheinbacher Maler und Bildhauer Friedhelm Schauerte den Schülern der dritten und vierten Klasse der Krälinger Grundschule.
Er zeigte den Schülern, wie man ein Landschaftsbild mit einfachen geometrischen Formen malen kann und wie man zeichnerisch zu der richtigen Perspektive gelingt. Aufeinandergesetzte Rechtecke, Quadrate, Dreiecke, und Rauten fügte er mit den Schülern zu einem stimmigen Ganzen zusammen. Er demonstrierte auch weiter Stilrichtungen und Techniken, z. B. den Comicstil oder das Modedesign.
Der freischaffende Künstler ist Mitglied in verschiedenen Kunstforen und führt auch Malstunden mit autistischen Kindern durch.
Ein großes Dankeschön geht hiermit an Herrn Schauerte für seinen Einsatz.



Neue Laptops für die Vischeltalschule

Die Kinder der Vischeltalschule in Krälingen konnten sich über eine besondere Spende freuen. Sie bekamen, anlässlich des 15-jährigen Bestehens des Fördervereins zwei Laptops überreicht.

"Mit unserem Engagement wollen wir dazu beitragen, den Kindern der Vischeltalschule in der "Welt der neuen Medien" möglichst gleiche Chancen fürs Leben zu geben", erklärte ein Mitglied des Fördervereins. Mit den Laptops können unsere Kinder den richtigen Umgang mit den neuen Medien, die unseren Alltag immer mehr durchdringen, lernen."

Für die Grundschule stehen ab sofort zwei Laptops zur Verfügung, womit auch die Lehrerinnen der Schule die Möglichkeit haben, ihren Unterricht zu erweitern.

Birgit Klersy, Schulleiterin der Grundschule Vischeltalschule, betonte, wie wichtig Medienerziehung ist, da mittlerweile fast alle Schüler online sind. "Die Vischeltalschule wird zukünftig moderne Medien in die Unterrichtsarbeit mit einbeziehen. Ziel soll es sein, dass unsere Schülerinnen und Schüler Fakten, Daten und Informationen, die das Internet liefert, interpretieren und einordnen können. Das heißt, die Schülerinnen und Schüler sollten unter anderem dann selbstständig themengebundene Internetrecherche betreiben können. Wir denken zudem über die Einführung eines "Internetführerscheins" nach. Hier soll im Vorfeld der sinnvolle Einsatz der neuen Medien gelehrt werden."

Die Schülerinnen und Schüler freuen sich zudem riesig darüber, dass zukünftig Email-Kontakte zu einer anderen Grundschule geknüpft und gepflegt werden sollen.





Osterfeuer der Vischeltalschule in Krälingen

Der letzte Schultag vor den Osterferien stand für die Kinder der Vischeltalschule ganz im Zeichen eines kleinen Osterfeuers, welches die Organisatoren am frühen Morgen auf dem Sportplatz entzündeten. Osterfeuer haben Tradition. Das Entzünden großer Scheiterhaufen war schon lange ein heidnischer Brauch, um den Winter zu vertreiben und für eine gute Ernte zu sorgen. Später haben die Christen diesen Brauch fortgeführt. Der Schein des Feuers soll eine reinigende Wirkung haben sowie Fruchtbarkeit und Wachstums der Ernte sichern. Aber auch ein kleines Osterfeuer kann viel Spaß machen, wie in Krälingen zu sehen war. Für viele Kinder war es heute das schönste Osterfeuer der Welt, konnte doch hier das Stockbrot, das die Betreuerinnen der Nachmittagsbetreuung vorbereitet hatten, auf der Glut gegart und anschließend verspeist werden.
Eine Feier der Vischeltalschule ohne Musik oder Gesang ist undenkbar - daher sangen die Schülerinnen und Schüler, begleitet durch Gitarrenklänge der Musiklehrerin Frau Happe, fröhliche Frühlingslieder.
Auf dem Gelände rund um das Sportlerheim galt es im Anschluss die verborgenen Ostereier zu suchen. Mit strahlenden Augen in den Gesichtern der Kinder wurde jedes gefundene Ei lautstark begrüßt.Aufgrund der sichtlichen Freude der Schüler und Schülerinnen sowie der Zuspruch zu der Aktion seitens des Collegiums, der Nachmittagsbetreung und der anwesenden Eltern versprachen die Organisatoren zukünftig ähnliche Veranstaltungen anzubieten.









Vischeltalgrundschule - Mit viel Spaß zu mehr Selbstbewusstsein

Zehn Mädchen und Jungen trafen sich an den letzten drei Samstagen in der Vischeltal Grundschule, um bei Dorothea Wahl einen Selbstbehauptungskurs mit dem Thema: Ich bin stark! zu absolvieren. Los ging es mit verschiedenen Übungen zur Stärkung des eigenen Selbstbewusstseins, wie z. B. den Blickkontakt mit dem Gesprächspartner halten.
Ein weiteres Ziel dieses Kurses war es, den Kindern beizubringen, auf ihre eigenen Gefühle zu hören, diesen zu vertrauen und so eine gute Selbstwahrnehmung zu erlangen. Auch sogenannte Vertrauenspersonen wurden mit Hilfe der Eltern festgelegt. Die Kinder legten eine Mappe mit Informationsmaterial an, zu der sie das Deckblatt gleich selbst gestalten durften. Mit viel Spiel, Spaß und Bewegung, aber auch mit dem nötigen Ernst wurde dieser Kursus von allen Teilnehmern erfolgreich absolviert! Zum Abschluss bekamen alle eine Urkunde, sowie einen Pass überreicht.
Ein besonderer Dank der Elternschaft ging an die Veranstalter, aber auch an das Team der Vischeltal Grundschule, das freundlicherweise die Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt hatte.



Mehr Informationen unter: www.spirit-und-dance.de




Die Zauberflöte gastierte in Krälinger Grundschule

Das Figurentheater Künster besuchte am Donnerstag, den 27.03.2014 die Vischeltal Grundschule in Krälingen. Aufgeführt wurde "Die Zauberflöte", in der die Mächte des Guten gegen die Mächte des Bösen kämpfen. Tamino, ein Prinz, wird durch die Königin der Nacht vor einer riesigen Schlange gerettet. Dafür soll er ihre Tochter Pamina aus dem Palast von Sarastro, dem Herrn des Lichtes befreien. Hilfe bekommt er von Papageno, einem Vogelfänger.

Die Oper "Die Zauberflöte" von Wolfgang Amadeus Mozart wurde 1791 in Wien uraufgeführt und ist eine der weltweit bekanntesten Opern aus der Wiener Klassik. Da das etwa dreistündige Werk leicht zugänglich ist, wird es häufig extra für junges Publikum inszeniert, z. B. als Marionettentheater.

Das Besondere an den Ein-Mann-Vorführungen von Manfred Künster ist die abwechslungsreiche und liebevolle Gestaltung der verschiedenen Theaterstücke. Durch die Mischung aus Figuren-, Schauspiel- und Objekttheater, Gesang und Erzählungen entsteht so eine interessante Variante, die bei Kleinen und Großen auf Begeisterung stößt.

Den Kindern und Lehrerinnen der Vischeltal Grundschule hat es jedenfalls sehr gefallen und alle freuen sich schon auf den nächsten Besuch von Manfred Künster und seinen Figuren.

Ein besonderer Dank geht an den Förderverein der Schule, der alle anfallenden Kosten übernommen hat.

Mehr Informationen unter: www.figurentheaterkuenster.de




Aktionen Schulelternbeirat

Der Schulelternbeirat möchte sich künftig für Aktionen engagieren, die von Elternseite aus organisiert und in den Schulalltag integriert werden. Ein Minimusical, Unterrichtsgänge in die Natur und Bastelnachmittage sind geplant. Zu den einzelnen außerschulischen Aktionen wird es in Kürze noch detaillierte Informationen geben.

 Weitere Informationen    





Karneval 2014

Ein Höhepunkt im diesjährigen Karnevalsumzug in Krälingen waren mit Sicherheit die Schülerinnen und Schüler der Grundschule in Krälingen. Erstmals zogen die Schulkinder unter Leitung der Nachmittagsbetreuung als bunte Truppe durchs Dorf.
Schwarze Panther, Leoparden, Elefanten, Krokodile, Tiger und sogar Eisbären wurden gesichtet.
Fröhlich warfen die Kinder ihre Kamelle in die Menschenmenge am Straßenrand, aber nicht ohne vorher schon einmal die eine und andere selbst genascht zu haben.
Besonders freute sich der Karnevalsnachwuchs über die direkt hinter ihnen aufspielenden Eifeldombläser, die so manchen Musikwunsch der Kinder erfüllten.
Die Pänz wollen einfach Straßenkarneval feiern. Die Kinder sind an dem Tag die Hauptpersonen, unterstrichen die beiden Betreuerinnen Frau Steffi Ganz und Bettina Düster und machten Hoffnung auf eine Wiederholung im Folgejahr.





Papierschöpfen

Ein sicher nicht alltägliches Thema beschäftigte kürzlich die Kinder der Vischeltalschule in Berg-Krälingen. Unter Anleitung von Jeannette Sapel lernten die Kinder die Kunst des Papierschöpfens kennen. Schulleiterin Birgit Klersy und der Vorstand des Förderverein der Vischeltalschule hatten den spannenden Tag durch ihre Vermittlung möglich gemacht.
Das war schon recht aufregend für die Kleinen, in zwei Gruppen erfuhren sie die Grundkenntnisse, und besser noch, durften sie ihrer Kreativität und ihrem Tatendrang freien Lauf lassen. Und da bei dem Vorgang jede Menge Wasser und Pigmente mit im Spiel sind, hatten alle brav die Anweisung befolgt in Gummistiefelchen zu erscheinen, zusätzlich erhielten sie Schutzkleidung durch blaue Müllsäcke, "kleine Blaumänner und Blaufrauen" sozusagen machten sich an die Arbeit.
Jeannette Sapel, die am Wochenende als Gastausstellerin im Atelier John Gerard in Rheinbach-Hilberath handgeschöpfte Karten und feine Papiere präsentierte, erläuterte, dass das Papierschöpfen eine hunderte Jahre alte Kunst ist. Jeannette Sapel übt das heute selten gewordene Handwerk einer Handpapiermacherin aus, neben ihren handwerklichen und kreativen Fähigkeiten, die höchst diffizile Papierkunstwerke hervorbringen, hat sie Kunst- und Baugeschichte studiert, zudem Mediävistik. Und nach ein paar Ausführungen zur Bedeutung des Papiers, seiner Entwicklungsgeschichte, seiner Herstellung, der Besonderheiten von Papiersorten und manchem mehr stieg man flugs in die Praxis ein. Da lernten die Kinder die Rohmasse für die Herstellung kennen, erfuhren die Bedeutung des Schöpfrahmens, eines Messingsiebes in einem wasserbeständigen Holzrahmen, lernten viele eher seltene Begriffe kennen, etwa "Gautschen". Sie erfuhren etwas über Zusätze zur Anreicherung und Stabilisierung der Rohmasse, über Pigmente, und hatten bald riesigen Spaß am Ausprobieren der traditionsreichen Kunst.
Zwei Motive hatten sie sich für ihre Arbeit gewünscht, zum einen einen stilisierten Tannenbaum, zum anderen einen Schneemann, kindgerechte Motive und eben jahreszeitlich "en vogue". Schöne Weihnachtskarten entstanden, das war Anreiz für die Kinder.
Die zerkleinerte Papierrohmasse wurde in Wasser aufgequollen, mittels eines Quirls verrührt, die später gallertartig gewordene Masse wurde mittels Schöpfsieben aus der Masse gehoben, das überschüssige Wasser mechanisch durch Pressen entfernt. Die ebenen Flächen wurden sorgfältig getrocknet, mittels einer Handbetätigten hydraulischer Presse konnte das überschüssige Wasser durch hohen Druck entfernt werden, konnten die Papierflächen für die weitere Verarbeitung zubereitet werden. Die gestanzten Musterschablonen (Tannenbaum, Schneemann) wurden aufgelegt, in diese die mit Pigmenten farbig gemachte Masse für das Muster aufgetragen, Pipetten erleichterten den Vorgang, mit der feinen Öffnungsspitze ist ein vorsichtiges Lancieren der Masse möglich. Überschüsse werden abgetupft, das Muster ist farbig erkennbar.
Das klappte natürlich nicht immer auf Anhieb, hier und dort wurde nachgeholfen, wichtig war das Probieren, das experimentelle Erleben, die Beschäftigung mit den Materialien. Vor allem Spaß sollte es ja auch machen, die Freude darauf etwas selbst Geschaffenes später mit nach Hause nehmen zu können, war für die Kinder Ansporn genug. Das ein oder andere kleine Papierkunstwerk wird sicher bald den Weihnachtsgabentisch der Eltern oder Geschwister schmücken?
Erlebnispädagogik heißt das "Zauberwort", die Kinder sollen durch eigenes Schaffen zum Lernen motiviert werden, sollen Erfahrungen mitnehmen, Anreiz verspüren sich vielleicht weiter mit einer Materie ausführlicher zu beschäftigen. Und das haben sie bestimmt auch selbst so aufgefasst, stolz zeigten sie später die fertigen Papiere. Da blieb die eine oder andere Panne wie ein umgekippter Eimer oder ähnliches einfach ein zusätzliches (lustiges?) Erlebnis, und auch das gehört eben dazu.
Herzlichen Dank sagten Birgit Klersy und die Kolleginnen sowie mitmachende Eltern und die Fördervereinsmitglieder an Jeannette Sapel. Diese freute sich, dass die Kinder eifrig mitgewirkt hatten -und auch, dass sie später sogar beim Aufräumen mithalfen!















(aus Mittelahrboten vom 11.12.2013, Bilder Dreschers)

 Zeitungsartikel aus Blickaktuell